Was fehlt sind Visionen.

Schreibe einen Kommentar
Allgemein / Politik

Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen.
Helmut Schmidt

Was als pampige Antwort Schmidts auf eine „dusselige“ Frage gedacht war, entpuppt sich immer mehr als das Leitbild deutscher Politik.
Natürlich ist es Aufgabe der Politik kurzfristige Antworten auf drängende Fragen zu liefern, nur sollte sie sich nicht darauf beschränken ausschliesslich das Erreichte zu verwalten.

Die letzte größere Agenda in Deutschland war die Schrödersche Agenda 2010, deren Früchte die Union mit Angela Merkel aufsammelte und die SPD zum Teil halbierte (wenn nicht gar schlimmer).
Die in der Agenda formulierten Ziele, mögen aus mancher Sicht noch so falsch gewesen sein, sie waren ein Plan wie Politik etwas grundlegend ändern wollte und wie man es umsetzt.

Diese Vision oder Agende fehlt heutzutage größtenteils und dabei hätten wir nicht wenige Themen mit der man Visionen aufbauen kann. Dabei sind Visionen wichtig, sie beschreiben Ziele, die weitergehen als – beispielsweise – eine Wahlperiode, hinter der sich Menschen und Organisationen versammeln können um gemeinsam darauf hinzu arbeiten.
Wer an das „grosse Ganze“ glaubt, dem fällt es leichter die eine oder andere Kröte zu schlucken.
Wo Zuversicht herrscht ist wenig Platz für Wut.

Wir hätten so viel vor der Brust, nur ein paar Beispiele in Stichpunkten.
In 15 Jahren Deutschland deckt seinen Energieverbrauch zu 98% aus CO2 neutralen Rohstoffen
In 10 Jahren geht der letzte PKW mit Verbrennungsmotor geht vom Band
In 15 Jahren werden 100% des Güterverkehrs in Deutschland entweder per Schiene oder mit elektrisch betriebenen LKWs bewegt
In 10 Jahren ein Glasfaseranschluß an jedem bebauten Ort
In 15 Jahren die ersten G13 Schüler mit Abschlüssen
und ja in 15 Jahren wird der Weltraumaufzug eröffnet. (2 Jahre vor dem #BER ^^)

Wir können natürlich so weitermachen wie bisher, mit halb garen Kompromissen vor sich hinwurschteln, immer nur das Machbare erreichen wollen und selbst dabei scheitern.
Dann müssen wir uns aber nicht wundern, wenn die Wut und Enttäuschung uns früher oder später in die Katastrophe führen wird.
Es ist wieder an der Zeit Visionen zu formulieren.

Denn solange der Mensch sich im Aufbruch befindet, gab es bisher immer eine Hoffnung.Fimlzitat: Briefe eines Toten

Tweet about this on TwitterShare on Facebook3Share on Google+0Share on Tumblr0Share on LinkedIn0Email this to someone
David Krcek

Der Autor

David Krcek, Jahrgang 72. War bei den Piraten, bedauere es nicht. Netzpolitik, Bürgerrechte und Bürgerbeteiligung, digitalen Gesellschaft und kommunale Finanzen.

Kommentar verfassen